hallandräder
24.03.2020 erstellt von: Werner Weigand


Fahrradwerkstatt und Corona-Krise

Die Corona-Krise nutzt die Eine oder der Andere, mal aufzuräumen. Da finden sich auch gelegentlich Fahrräder, die nicht mehr gebraucht werden. Die Fahrradwerkstatt ist ab 16.06. wieder geöffnet, mit einigen Corona-bedingten Einschränkungen.


Nach wie vor existiert die Fahrradwerkstatt des ADFC für Geflüchtete. Diese bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Es besteht auch weiterhin Interesse an gespendeten Fahrrädern. Wer also ein Rad entbehren kann, das sich mit vertretbarem Aufwand verkehrstüchtig fahrbar machen lässt, sollte überlegen, ob es als Spende geeignet ist. Allerdings sollte es in einigermaßen passablem Zustand sein. Bitte keinen Schrott. Das Damenrad aus den 1960ern mit kaputtem Licht und defekter Torpedo-Dreigang-Schaltung ist nicht unbedingt der Renner.
Wer ein Rad spenden möchte, kann sich gern melden und dieses in der Werkstatt abgeben (Ecke Berliner Allee - Im Ginsterbusch neben der kath. Kirche). Öffnungszeiten dienstags von 14 bis 18 Uhr, in Ferien und bei Feiertagen eventuell abweichende Termine. Falls Bringen nicht möglich ist, kann es auch abgeholt werden. Weitere Infos unter 06103-29697


248-mal angesehen




© ADFC 2021

adfc
Mitgliedwerden
TP 2021
Bürgerstiftung
adfcvorort
adfcbettund bike