Codieren-kopf
30.05.2021 erstellt von: Werner Weigand


Egelsbach: Absurde Diskussion um Öffnung der Einbahnstraße "Langener Straße"

Die Öffnung der Langener Straße in Egelsbach für Radfahrende gegen die Einbahnstraßenrichtung wurde von den GemeindevertreterInnen abgelehnt.

Aus Sicht von Radfahrenden und des ADFC völlig unverständlich. Wo keine echten Probleme sind, werden künstlich welche erfunden.


Argumente Öffnung Langener Straße für Radfahrende gegen die Einbahnrichtung

Fakten:
* Länge der Öffnung: 60 Meter , Umfahrung Weedstrasse: 500 Meter
* 4 freie Ausweichflächen: 3 Einfahrten, 1 Garage
* 6 reguläre Parkplätze
* Aktuell nutzen viele Radfahrer den kurzen Weg.
Argumente:
1. Sicherheit
* Aktuell nutzen viele Radfahrer den kurzen Weg. Durch die Öffnung sind die Autofahrer deutlich verpflichtet auf entgegenkommende Radfahrer zu achten
* Gerade Kinder und Jugendlichen werden besser geschützt
* Untersuchungen der Bundesanstalt für Strassenwesen bestätigen:
* Weniger Radfahrer auf Fußwegen
* Weniger Unfälle mit sich öffnenden Türen
* Bessere Sicht beim Begegnen
* Weniger Unfälle auf den Umleitungsstrecken
2. Förderung Radverkehr
3. ADFC Langen- Egelsbach befürwortet die Öffnung.
4. Erfahrungen zu Freigabe von Einbahnstraßen in Gegenrichtung positiv: https://www.adfc-hessen.de/public_downloads/dokumente/ADFC-Hessen_2014_Einbahnstrassen_www.pdf
Antworten auf Gegenargumente:
* Straße ist zu eng für Öffnung
* Es gibt 4 Einbuchtungen (Einfahren, Garage) Ausweichen
* Langen, Darmstadt, Frankfurt haben das Gegenteil bewiesen mit viele Öffnungen auch sehr schmaler Straßen
* Es fallen Parkplätze weg
* Nicht notwendig, siehe „Straße ist zu eng zur Öffnung“. Es müsste nur das verbotene Parken vor den Einfahrten, Garage beendet werden.
* Verwaltungsvorschriften (VWV zu Zeichen 220)
* Voraussetzungen für die Öffnung seit 2009 reduziert


386-mal angesehen




© ADFC 2021

adfc
Mitgliedwerden
Radschnellweg live 2021
TP 2021
Bürgerstiftung
adfcvorort
adfcbettund bike